Skip to main content

Kalkwasser und Hartbodenreiniger – Probleme?

Hartes Wasser – das Ärgernis in vielen Regionen Deutschlands

Weiches Wasser ist in Deutschland nur in sehr wenigen Gebieten zu finden. Per Definition hat weiches Wasser einen Calciumcarbonatgehalt von weniger als 1,5 Millimol pro Liter, was einem Grad deutscher Härte von < 8,4 °dH entspricht. Ein geringer Gehalt an sogenannten Erdalkalimetallen wie Calcium oder Magnesium zeichnet weiches Wasser aus. Diese Mineralien sind auch als Härtebildner bekannt. Dort, wo hartes Wasser aus den Leitungen fließt, entstehen Kalkablagerungen. Diese sind also im größeren Teil Deutschlands zu finden. Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich daher zum Einbau einer Wasserenthärtungsanlage. Einen Vergleich der beliebtesten Modelle auf dem deutschen Markt finden Sie unter: http://wasserenthaertungsanlage-portal.de/

Höherer Reinigungsmittelverbrauch belastet die Haushaltskasse

Wenn man sich die Verpackung von Waschmitteln genauer ansieht lässt sich sehr leicht feststellen, dass hartes Wasser teuer werden kann. Denn die Dosierung ist wesentlich höher, je härter das Wasser ist. Um teure Waschmittel zu sparen werden Mittel angeboten, die die Wasserhärte regulieren. Die geringere Reinigungswirkung macht sich jedoch nicht nur bei der Waschmaschine bemerkbar. In kleineren Dosierungen gilt dies auch für alle anderen Reinigungsmittel. Weiches Wasser spart hier auf jeden Fall Geld und ist auch besser für die Umwelt. Darüber hinaus kann hartes Wasser natürlich auch Schäden verursachen. Verkalkte Geräte wie Wasserkocher, Kaffeemaschine oder Hartbodenreiniger funktionieren irgendwann nicht mehr richtig. Auch andere Geräte leiden: Kalkablagerungen verursachen häufig kostspielige Reparaturen an Rohrleitungen, Waschmaschinen, Geschirrspülern oder Geräten für die Warmwasseraufbereitung.

Zeit- und Energieaufwand steigen mit der Wasserhärte

Wer zu Hause kalkhaltiges, hartes Wasser hat, der kennt Folgendes: Die Duschwände bekommen mit der Zeit unschöne Kalkflecken, der schöne Glanz der Fliesen schwindet dahin, verschwindet unter einem Grauschleier. Auch die Armaturen bekommen hässliche Flecken, der Putzaufwand ist enorm. So wie auf den Wänden, dem Fußboden und den Armaturen sichtbare Ablagerungen entstehen, so geschieht dies auch in Geräten und Rohren, zum Teil unsichtbar, weil wir nicht in die Geräte hineinschauen können. Der Kalk, der sich in den Geräten ablagert, wirkt wie eine Isolierschicht. So braucht der Warmwasserboiler mit der Zeit immer länger, um das Brauchwasser zu erhitzen. Der Durchlauferhitzer muss immer größer gestellt werden und die Kaffeemaschine wird immer lauter und langsamer. Dabei kann der Energieverbrauch der verschiedenen Geräte um bis zu 20 Prozent ansteigen, bei einer Kalkschicht von nur zwei Millimetern auf den Heizflächen der Geräte. Wer hier vorsorgt und in seinem Haus eine Wasserenthärtungsanlage installiert, spürt das direkt am Geldbeutel. Um Herauszufinden, wie hoch die Wasserhärte in Ihrer Gegend ist, sollten Sie auf hier nachsehen.

Wasserenthärtung spart viel Ärger

Viele Geräte funktionieren mit Heizflächen und erhitzen unser meist sehr kalkhaltiges Wasser, dazu gehören neben den herkömmlichen Haushaltsgeräten, an die jeder sofort denkt, auch andere Maschinen, die uns das Leben erleichtern. So zum Beispiel ein Hartbodenreiniger, der über einen Wassertank meist auch mit normalem Leitungswasser betrieben wird. Kalkt die Heizfläche im Inneren des Gerätes zu, muss das Gerät schlimmstenfalls zur Reparatur, bestenfalls steigen der Energieverbrauch und der Zeitaufwand, bis das Wasser die richtige Temperatur hat. Nimmt man jedoch weiches Wasser, weil eine Wasserenthärtungsanlage im Haus installiert ist, funktionieren die Geräte viel länger und viel besser, viel Ärger bleibt einfach erspart.

Fazit

Hartes Wasser ist fast immer ein Ärgernis: Für die Rohre, für die Armaturen, für Elektrogeräte, für die Hausfrau, für den Geldbeutel, für die Umwelt. Eine Wasserenthärtungsanlage hilft also, viel Ärger zu vermeiden und letztendlich natürlich Geld zu sparen und die Umwelt zu schonen.

 

Außerdem sollten Sie zudem noch auf eine passende Luftfeuchte achten, da diese ein ausschlaggebender Faktor für die Schmutzentwicklung ist. Auf unserer Partnerseite Luftbefeuchter Test können Sie sich Berichte durchlesen, um dem zusätzlich entgegenzuwirken.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *