Skip to main content

Für den „kleinen“ Schmutz zwischendurch

Nicht für jeden Schmutz macht es Sinn, sofort seinen Hartbodenreiniger startklar zu machen, um ggf. nur ein paar Krümel aufzusaugen. Für solche Fälle kann man dann auch sehr gut einen Staubsaugroboter verwenden. Diese kleinen automatischen Helferlein verrichten ohne zu Murren den ihnen übertragenen Dienst und befreien den Fußboden auch bei Abwesenheit der Bewohner von Krümeln, Tierhaaren und anderem losen Schmutz und verlängern so den Zeitraum, bis eine gründliche Reinigung mit einem Hartbodenreiniger erforderlich ist, erheblich.

 

Welche Hersteller bieten Staubsaugroboter an?

Wenn es um das Thema Staubsaugen geht, ist für viele sicher der Name Dyson ein Begriff. Die hier bekannte Zyklon-Technologie findet auch im Staubsaugroboter dieser Firma ihren Einsatz.

Der führende Hersteller für Staubsaugroboter aber ist die Firma iRobot, die mit ihrer Rommba-Serie zahlreiche Auszeichnungen gewann. Wer es markentreu mag, der schaut sich vielleicht bei Samsung nach einem solchen Gerät um, denn neben Smartphones und Fernsehgeräten werden auch hier Staubsaugroboter angeboten. Es gibt noch einige andere, durchaus auch namhafte Hersteller wie Vorwerk oder Kärcher, die auf diesem Sektor tätig sind, aber drei erstgenannten sind sicherlich marktführend.

 

Wie funktioniert ein Staubsaugroboter?

Die Bauweise dieser Geräte ist fast immer rund und, um auch unter Heizkörper oder niedrigen Möbeln reinigen zu können, meist sehr flach gehalten. Die Bewegung erfolgt üblicherweise auf drei Rollen, um eine flexible Lenkung zu gewährleisten bzw. Hindernissen problemlos ausweichen zu können.

Gekehrt wird mit ein oder zwei Bürsten unter dem Gerät. Sind zwei Bürsten verbaut, rotieren diese vorzugsweise gegenläufig, was eine bessere Reinigungsleistung verspricht. Randbürsten oder Seitenpinsel säubern Ecken und Kanten. Über eine Vakuumtechnik wird der so gesammelte Schmutz in dem Staubauffangbehälter eingesaugt.

Damit der Roboter nicht gegen Hindernisse stößt, sind unterschiedliche Sensoren verbaut. Dies können Infrarotsensoren, Absturzsensoren oder Laserabtaster sein. Einige Geräte arbeiten auch mit Kameratechnik, um Zusammenstöße mit Hindernissen zu verhindern.

Nach der erfolgten Reinigung sind einige Modell in der Lage, selbständig zur Ladestation zurückzukehren und sich durch Aufladung der Akkus auf den nächsten Einsatz vorzubereiten.

 

Fazit

Alles in allem ist ein Staubsaugroboter eine sehr schöne Ergänzung zu einem Hartbodenreiniger, um zwischendurch den normalen Hausstaub oder Krümel und vor allem Tierhaare zu entfernen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weinachtsgeschenke

Weinachten steht vor der Tür. Um nicht in Hektik zu verfallen, kaufen Sie ihren Liebsten jetzt schon die Geschenke und sparen Sie bis zu 70% auf ausgewählte Artikel. Hier geht es zu den Schnäppchen

JETZT zu den Angeboten*