Skip to main content

Was tun, wenn ein Hartbodenreiniger nicht mehr hilft?

Ein Hartbodenreiniger ist zwar ein sehr nützliches Gerät, wenn es um den Haushalt und Haushaltsschmutz geht, allerdings kann auch dieser leider irgendwann mal seine Leistungsgrenze erreicht haben. Bei herkömmlichen Haushaltsschmutz sollte dies zwar nicht geschehen, allerdings kann es bei aggressiverem Schmutz, wie zum Beispiel er in einer Werkstatt oder in der Industrie passiert, sehr schnell dazu kommen. Aber zum Beispiel auch in der Hauseigenen Garage. In diesen Fällen sollte man dann auch zu aggressiveren Geräten greifen, wie zum Beispiel einem Nass-Trockenreiniger.

Solche Geräte finden recht häufig ihren Einsatz im gewerblichen Bereich wie dem Bau oder der Industrie. Sie müssen allerdings darauf achten, dass Sie Ihren Boden nicht mit diesen aggressiven Reinigungsgeräten zerstören oder blind machen. Dann mag der Boden zwar sauber sein, aber auch kaputt und dies soll ja nicht das Ergebnis sein. Daher empfehlen wir Ihnen, sich vorher einmal zu erkundigen, ob solche Geräte auch für Ihren Boden geeignet sind.

Was macht ein Nass-Trockensauger so besonders?

Ein Nass-Trockensauger hat im Gegensatz zu einfachen normalen Staubsaugern oder Nasssaugern denn Vorteil, mit beiden Zuständen klar zukommen. Sowohl mit dem trockenen als auch dem nassen Untergrund. Hierbei gibt es meist ein Nasswassersammelbecken, welches ebenfalls den Schmutz des Trockensaugers aufnimmt. Somit ist das lästige abstecken von Rohren und wechseln der Geräte nicht mehr nötig, da der Nass-Trockensauger eben beide Fähigkeiten in einem Gerät vereint.

Worauf sollten Sie bei einem Nass-Trockensauger achten?

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Herstellern und Modellen von den Geräten. Doch auf welche Zahlen und Funktionen kommt es denn jetzt genau an und worauf ist zu achten?

Grundsätzlich sollte man sich merken, dass mit zunehmenden Behältervolumen ebenfalls die Watt Zahl steigen sollte. Diese sagt nämlich aus, wie viel Leistung das Gerät liefern kann beziehungsweise wie stark der Sauger ist. Zusätzlich sollte man auch die Fördermenge, maximale Ansaughöhe im Auge haben sowie den Lieferumfang beachten. Denn eine Bürste oder Düse dürften Sie ebenfalls mehrmals benötigen. Kein wirklich zwingendes aber dennoch wichtiges Argument ist auch die Schalldämmung des jeweiligen Nass-Trockensaugers.

Ebenfalls sollte Sie auf die Laufrollen des Gerätes achten. Sind diese leichtgängig? Dies erleichtert Ihnen nämlich später beim Reinigen die Handhabung. Denn ein Nass-Trockenrasierer ist in aller Regel nicht gerade leicht und somit erleichtert das Ihnen die Arbeit. Auch von Vorteil wäre aber ein langer Saugschlauch. So müssten Sie das Gerät erst gar nicht überall mit hinziehen.

Was sind denn nun die Vorteile und Nachteile eines solchen Gerätes?

Wie schon erwähnt, ist der große Vorteil von einem Nass-Trockensauger zu herkömmlichen, handelsüblichen Staubsaugern, dass diese für aggressiveren Dreck ausgelegt sind. Ebenfalls werden diese Geräte mit trockenen, sowie nassen Böden fertig. Dies ist allerdings auch der Punkt, um dieses es sich hierbei dreht. Auch ein Vorteil ist, dass viele dieser Geräte in verschiedenen Stufen einstellbar sind. Von langsam, über mittel bis hin zu schnell.

Durch die Rollen, sind diese recht schweren Geräte zwar sehr gut zu transportieren, allerdings leider trotzdem noch sehr schwer. Und hier ist auch der Nachteil. Diese Geräte sind aufgrund der Größe leider auch nicht überall einsetzbar…

 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weinachtsgeschenke

Weinachten steht vor der Tür. Um nicht in Hektik zu verfallen, kaufen Sie ihren Liebsten jetzt schon die Geschenke und sparen Sie bis zu 70% auf ausgewählte Artikel. Hier geht es zu den Schnäppchen

JETZT zu den Angeboten*